500 zischten ums Zwischenahner Meer

Der Samstag war für die Ossilooper geprägt vom Chillen, fünf andere Laufrauschler hatten sich den Zwischenahner Meerlauf vorgenommen, dessen Wiederauflage als Benefizlauf zugunsten des Hospizes in Westerstede mittlerweile in die dritte Saison geht. Auch an diesem Tag hatten sich 25°C angekündigt, viele Läufer hielten sich daher vor dem Start im Schatten auf. Ganz relaxed und ohne Gedränge ging es dann los. Beim Start der ca. 500 Teilnehmer herrschte eine angenehm unaufgeregte Stimmung.

Während ganz vorn Jan Knutzen und Onno Ringering den Tagessieg untereinander ausfochten, machte unser Ralf Bienow in der Verfolgergruppe Druck. Es sollte sich für ihn lohnen, denn er kam in 48:21 als Gesamt-Sechster ins Ziel und gewann damit die AK M50. Nach langer Verletzungspause und den erfolgreich absolvierten 5km von Gristede versuchte sich Andreé an diesem Wochenende gleich an den unregelmäßigen 12km ums Meer. Er ging das Rennen zunächst etwas vorsichtiger an, drückte dann aber aufs Tempo und erreichte in 51:20 als 13. und ebenfalls AK-Sieger (M55) die Ziellinie. Till hatte sich vorgenommen diesen Lauf zu genießen und ihn nur als langsame Trainingsrunde absolvieren, er ging es besonders ruhig an und arbeitete sich dann, da viele Läufer angesichts der Hitze langsamer wurden, in einer 54:23 auf den 28. Platz vor. “Das Wichtigste Kriterium war heute, beschwerdefrei zu laufen”, so sein Kommentar. Neumitglied Ole kam kurz hinter ihm in einer glatten 57:00 auf dem Zwischenahner Marktplatz an. Dort konnte der Flüssigkeitshaushalt bei leckerem Krombacher Alkoholfrei, das von den Laufsportfreunden LSF ausgeschenkt wurde, wieder aufgefüllt werden. Last but not least erreichte Andrea K in ebenfalls glatten 1:21:00 das Ziel. Unsere fleißige Wettkämpferin hatte unterwegs doch wie auch viele andere mit der Hitze zu kämpfen und war glücklich, die letzte Steigung zum Ziel erklommen zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen