Hitzeschlacht beim 33. Rhein-Ruhr-Marathon in Duisburg

Lest hier Toberts Bericht: “Am 6.6.2016 begaben sich Tobert (Halbmarathon), Manfred und Volker Marnowski bei schwülwarmen Wetter auf die Strecke. Bei 28 Grad und gnadenloser Sonne war es besonders für die Marathonis ein Rennen, das schon nach wenigen Kilometern an den Kräften zerrte. Heute ging es darum, ausreichend Flüssigkeit aufzunehmen, einen Rhythmus zu finden und durchzuhalten. Nach Zieleinlauf gab Manfred, der schon so einiges beim Laufen erlebt hat, von sich: „Das war mein härtester Lauf!“

Trotzdem waren die Läufer angetan von der der Strecke, die kreuz und quer durch Duisburg führte, von der guten Stimmung und den vielen Versorgungsständen, die neben Getränken und Nahrung auch erfrischende Wasserfontänen für die Läufer und Läuferinnen bereithielten.

Auch die Nachversorgung in der legendären MSV-Arena war was ganz Besonderes. Fallschirmspringer und weitere Attraktionen boten den Zuschauern und den auf dem heiligen Zebrarasen verweilenden erschöpften Athleten einen schönen Ausklang zu einer großartig organisierten Veranstaltung.

Vielleich lag es auch daran, dass vor dem Start der Pfarrer allen Läufern mit einer motivierenden Predigt ausreichend Mut und den nötigen Segen aussprach, um bei diesen Bedingungen das Letzte aus sich rauszuholen.”

IMG_1505
Ein echtes Zebra
IMG_1501
Noch so ein Tier

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen