Hasen in the rain

Während beim Hasetal-Marathon sonst die Sonne lacht, die ab der zweiten Hälfte die Beine ermüden und den Puls in die Höhe schnellen lässt, war der Lauf in diesem Jahr ein Event für die Wassersportler unter den Läufern. Wir kommen auch so ins Ziel! Allerdings rannten die 10km-Läufer hinter dem falschen Hasen (sprich Führungsfahrrad) her, was dann dazu führte, dass einige nur acht und andere eher zwölf Kilometer weit liefen. Die Halbmarathonis blieben aber in der nassen Spur und konnten sogar einige persönliche Bestzeiten verbuchen!

So rannte Jürgen R ganz vorne mit davon und steigerte seine AK-PB auf beachtliche 1:23:00h, was einem 3:56er-Schnitt auf der HM-Distanz entspricht. Noch beachtlicher war die Steigerung von Andrea K, die ihre PB um sage und schreibe 11:38min verbesserte! Das sind phantastische 33s pro km!

Eilert stürmte ebenfalls vorne mit und erzielte wie selbstverständlich wieder eine 1:27er-Zeit, diesmal eine 1:27:33h. Diesmal? Schon wieder!, muss man sagen, denn auf die Sekunde genau dieselbe Zeit hatte er schon im März beim Venloop hingelegt. Etwas defensiver ließ es Andreé angehen, der nach einer Erkältung noch nicht wieder voll durchziehen wollte. Er landete dennoch eine solide 1:32:05h.

Eine ähnliche Taktik verfolgte Till, der nach überstandener Zerrung das Rennen mit kontrollierter Offensive angehen wollte. So passte es sehr gut, dass er, wie sich wenige Hundert Meter nach dem Start herausstellte, zufällig gleich schnell wie Nico unterwegs war. Beide taten sich zusammen und liefen sehr ruhig und gleichmäßig dem Ziel entgegen, nur ab und zu durch ein freundschaftliches “Quäl dich, du Memme!” unterbrochen. Nico setzte dies entsprechend um und konnte in 1:32:33h, direkt gefolgt von Till, ebenfalls eine PB erzielen!

Doch auch Christiane, unsere Siegerin von Großenkneten, konnte in ihrem ersten Halbmarathon überhaupt mit einer tollen Zeit von 1:42:14h aufwarten. Das lässt für die Zukunft noch eine Menge erhoffen! Jochen F in 2:01:34h wollte Freya unter die 2-Stunden-Marke ziehen, was nur “fast” gelang – Freya erreichte aber immerhin ein Finish in der Schnapszahl von 02:02:02h, was erst mal jemand nachmachen muss! Kerstin Pa in 2:03:44h und Tanja F in 2:15:46h, die mit Annika vom Hundsmühler TV zusammen gelaufen war und auf den letzten Kilometern von Andrea K begleitet wurde, komplettierten unsere regenfreudige Laufrausch-Runde!

Der 10er wurde von den Veranstaltern aus der Wertung genommen. Leidtragender war Karl-Heinz als einziger Laufrauschler im Feld, der eine ausgezeichnete 40:19min verbuchte. Wir drücken ihm die Daumen, dass er die korrekte Distanz gelaufen ist!

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen