Starker Saisonauftakt beim VfL-Lauf

Bei hervorragenden äußeren Bedingungen wagten sich heute zum “Saisonauftakt” rund zwei Dutzend Laufrauschlerinnen und Laufrauschler auf die Strecken des VfL-Straßenlaufs.

Wie bereits in einschlägigem NWZ-Artikel vorgewarnt, war es heute wichtig, sich nicht zu warm anzuziehen. Keine leichte Mentalübung, war es doch noch eine Stunde vor dem Start mit 5 Grad empfindlich kühl gewesen. Die Sonne tat jedoch ihr übriges und so stieg die Temperatur kurz nach dem Start auf satte 10 Grad, und in der Sonne fühlte es sich sogar schon recht frühlingshaft an.

Um 10:30 Uhr starteten sogleich zwölf unserer Läufer sowie diverse Begleitpersonen zu Fuß und auf Rädern auf die gefürchtete 25km-Strecke. Vorne machte zunächst Till das Tempo, gefolgt von Eilert, Andreé und Hans-Jürgen, dahinter Tobert, Ole, Okko (mit Nilz) und Flo, des Weiteren Stephan, Michael, Kerstin und Uli. Alle waren sichtbar gut drauf, nahmen die Brücke über den Kanal mit einem Lächeln und stürzten sich dann in die Dietrich-Dannemann-Straße, wo kurz hinter km 6 bereits Arnold und Sören G mit den Kindern einen bunten Verpflegungspunkt aufgemacht hatten. Der Rückenwind war natürlich zu diesem Zeitpunkt sehr angenehm. In Richtung Korsorsberg kam dann an der Steigung ein heftiger Gegenwind auf, der den Läufern schon mal einen ersten Eindruck von der Rücktour entgegenbrachte. Dann folgte hinter dem Berg das beliebte Stück auf dem Fahrradweg bis zur Wendemarke, auch hier wieder mit starkem Gegenwind. An der Marke nahm Till eine kurze Auszeit, um den Zeitgeber herzlich zu drücken, der sich gefragt hatte, welcher Stuhl in besagtem NWZ-Artikel gemeint gewesen sein könnte, er sage die Zeit seit 40 Jahren im Stehen an… (in der Tat war da kein Stuhl, nur ein Hütchen, aber ich könnte schwören, da stand schon mal irgendwann ein Stuhl…;-). So wurde Till dann auch den hartnäckigen “Lutscher” los, der ihn sechs km lang belästigt hatte (auch so etwas gibt es beim VfL-Lauf). Zudem nutzte Eilert die Gunst der Stunde und übernahm die vereinsinterne Führung. Vom weiteren Rennverlauf kann der Schreiber dieser Zeilen im Wesentlichen aus eigener Perspektive berichten: Tills Knie machte sich zunehmend bemerkbar, bei Arnolds Verpflegungspunkt war das Rennen für ihn gelaufen. So ergab sich die Möglichkeit, den anderen Laufrauschlern, die nach und nach vorbeizogen, noch einen guten Wunsch (“Quäl dich, du Sau!”) mit auf die letzten km zu geben. Eine freundliche Bewohnerin der D-D-Straße hatte dann ein Einsehen und chauffierte den Aussteiger bis kurz vor’s Marschwegstadion. Bei der nun folgenden Annäherung an die Original-Laufstrecke am Stadioneingang zeigte ein Blick auf die Uhr, dass mit etwas Zähnezusammenbeißen durchaus noch eine Zeit von unter 1:50 drin gewesen sein könnte, wenn der dort stationierte Streckenposten den Blick einfach mal zur anderen Seite gewendet hätte. Naja, hätte, hätte…

Bleibt zu erwähnen, dass sich Eilert sich als vereinsinterner Sieger um ganze 6 Minuten gegenüber dem Vorjahr verbesserte! Da kann man mal sehen, was systematisches Training bewirken kann!

Alle Ergebnisse sind ansonsten wie gewohnt in unserer Ergebnisliste zu finden!

Unsere 10km-Läuferinnen und -Läufer waren an diesem Tag ebenfalls bereit sehr gut drauf! Mit Sören T, der bereits wieder im 38:56er-Bereich finishte, sowie Eike und Dietmar in 39:29 lagen drei Läufer unter der 40min-Schwelle. Manfred SD in 41:05 hat sich erfolgreich nach der Challenge in England berappelt. Gerda lief aus dem vollen Training heraus eine 43:42, die für ihn in Ordnung war. Stefan A in 48:29 war ebenfalls ganz zufrieden, wie auch Uwe in 51:11, auch wenn er noch ein paar Sekunden mehr hätte rausholen wollen. Melanie und Jens W kamen dicht hintereinander in einer 54er-Zeit ins Ziel, gefolgt von Tomma, die es heute in 58:11 ganz genießerisch angehen ließ, und Matthias B, der in 58:57 noch locker und deutlich unter der Stundenmarke blieb.

Allen Läuferinnen und Läufern von hier herzlichen Glückwunsch! Danke, dass ihr so viel gute Laune mitgebracht habt!

Hier noch ein Link zum Fotoalbum, dass uns Jörg bereitgestellt hat!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen